Werte schaffen Wert

Vortrag von Sven Korndörffer anlässlich der Ausstellung "Kabinett Finanzen"

...weiter

Das Kabinett Finanzen

ein Projekt vom Wortmuseum und der Braunschweigischen Landessparkasse - der Artikel aus der regjo-Ausgabe 2/2012 berichtet

 

... weiter

Günter Grass im WORTMUSEUM

 

 

...weiter

 

 

Wortwettbewerb tausche

 

 

...weiter

Feedback - E-Mails

 

 

 

28. September 2011

Lieber Museumsdirektor Herr Rohn, Ihre interessante Sammlung könnte durch etymologische Informationen zu den Exponaten evtl. wieder an "Aktualität" gewinnen. Oder möchten Sie dem interessierten Besucher aus museumspädagogischen Gründen das Nachschlagen nicht abnehmen?

Herzliche Grüße

U.H.

 

28. September 2011

 

 

Hallo,tolle Idee mit dem Wortmuseum! Es gibt so viele schöne Worte, die man nichtmehr benutzt.  Vor kurzem hörte ich das prächtige Wort "mannigfaltig",das ich ca. seit tausend Jahren nicht mehr hörte, und davor nur von meiner Mutter….

Viele Grüsse K. R.

 

25. September 2011

 

 

Lieber Herr Rohn,

eins meiner Lieblingswörter, als Beitrag zu  Ihrem "Wortmuseum":- kujonieren -  (= übel mitspielen, schikanieren)der ganze Geschmack des Worte entfaltet sich, wenn man seinen Ursprung kennt. "Couille", auf Französisch umgangsprachlich bis vulgär, bedeutet "Hoden"."Couillonner" ist sehr vulgär und bedeutet "betrügen",  in der Schattierung von "auf den Arm nehmen" bis "vollständig betrügen".

Die Pointe der Geschichte ist, dass durch die Übernahme aus dem Französischen das Wort eine sprachliche Veredelung erfahren hat. Wer in Deutschland das Wort "kujonieren" benutzt, gehört zu den aussterbenden (oder ausgestorbenen) Schöngeistern. In den frankophonen Ländern ist es heute noch ein Wort der Straße. Das macht das Wort interessanter als andere Fremdwörter wie z.B. "karessieren" oder "kalmieren", die  für mich als französichen Muttersprachler ungefähr so aufregend sind wie die Angliszismen "downloaden" oder "Teamarbeit".

Eine Anregung: wie wäre es mit Sammeln von neuen Wörtern? Eine Sprache ist ein Organismus, der frische Zellen produziert und alte abstösst; neue Wörter sind auch oft faszinierend und erzählen auch sehr viel über Kulturaustausch und Kreativität. Neue Wörter sind auch viel schwerer zu finden als alte, abgesehen von den omnipräsenten Angliszismen.

Viel Spass beim Sammeln.Mit freundlichen Grüßen P.-A. C.

 

 

 

 

 

 

 

31. Januar 2011

Hallo Herr Rohn,

ich war eine Besucherin der Günther Grass Lesung in Braunschweig und habe mich sehr über die „Wort“ Ausstellung im Foyer gefreut. Es war eine gute Einstimmung auf den Leseabend und hat auf alle Fälle Lust und Laune gemacht, sich mit diesen schönen, aber so selten gewordenen Wörtern auseinanderzusetzen und sie wieder verstärkt in den Sprachgebrauch Alltag zu integrieren.

Viele Grüße aus Gifhorn,

B.K.

 

 

10. Januar 2010

Hallo!

eine schöne Seite haben Sie da erstellt!! Ich bin Gymnasiallehrerin für Deutsch und Geschichte und habe meinen Schülern Ihre Seite empfohlen. Einige sind schon mit den "neuen" Wörtern unterwegs und haben jede Menge Spaß daran. Vielleicht werden die guten alten Wörter so wieder modern! Beste Grüße ,W.M.

 


12. November 09

Sehr geehrter Herr Rohn,

ich bin soeben auf der Suche nach der Bedeutung eines alten Wortes auf Ihrer Seite gelandet und habe mich gefreut, einen Gleichgesinnten gefunden zu haben. Ich betreibe als Installation ein Typographisches Fundbüro, welches Fundstücke in Form von Buchstaben sammelt sowie auch Fotos von Aufschriften, die an Lesbarkeit verlieren.

Begleitend dazu gibt es einen Aufruf an die Ausstellungsbesucher, mir "bedrohte Wörter" zu melden, d.h. Wörter, die durch den Verlust eines Buchstabens die Bedeutung ändern, wie z.B. Nacht(t)isch, Ei(f)er, (L)asche usw. Wenn Sie Lust haben, schauen Sie sich das Projekt doch mal auf meiner Internetseite an: http://www.formen-farben-buchstaben.de/bspl_liste_1.html

Vielleicht lässt sich ja da mal was Gemeinsames anstellen?

Mit freundlichen Grüßen

O.H


22. November 2009

Sehr geehrter Herr Rohn,

Ich finde die Idee des Wortmuseums sehr gut und freue mich, dass sie sie in die Tat umgesetzt haben.

Eines meiner persönlichen Lieblingswörter, dass wie ich finde viel zu selten noch benutzt wird, ist: "anmutend"

Danke für Ihr tolles Projekt und viel Glück damit,

Wünscht Ihnen,

H.P.



12. Oktober 2009

Hallo Herr Rohn,

Ich hatte einen Link zu Ihrem Museum in einem Blogeintrag auf spin.de gefunden.

Eine feine Sache übrigens, werde bestimmt wieder reinschauen.

Beste Grüsse

L.


 

24. August 2009

Guten Tag, Herr Rohn!

Zunächst möchte ich mich bei Ihnen für das Wortmuseum herzlichst bedanken. Welch erfrischende Lektüre in diesem Meer aus Schwachsinn, von welchem der Mensch tagtäglich überschwemmt zu werden droht.

Neulich las ich in einem alten Roman über Bismarck einen interessanten Satz, der sich meiner Meinung nach ganz gut in Ihrer Sammlung machen würde.

"Menagier Er sich." Im Sinne von "Fasse Er sich." Die Äußerung erfolgte an einen sehr aufgebrachten Menschen.

Alles Gute!

M.S.


24. August 2009

Hallo,

folgende Wörter bitten um Einlass in Ihr Wortmuseum:

irden

eingedenk

Vatermörder

Krinoline

Gamaschen

Demnächst mehr,

A.L.


 

 

vor67nach

Innerhalb der SAMMLUNGFUSSBALL eröffnen wir die Ausstellung vor67nach mit Begriffen aus dem Umfeld von Eintracht Braunschweig.

Kabinett Finanzen - im Geschäftsbericht 2012 der Braunschweigischen Landessparkasse

Einen schönen Rückblick auf das Kooperationsprojekt "Kabinett Finanzen" zwischen der Braunschweigischen Landessparkasse und dem WORTMUSEUM gibt der Artikel im aktuellen Geschäftsbericht. Erinnerungen werden wach - schön war's und ist's, lesen lohnt.

Sparbuch des Finanzwortschatzes

Über das Druckwerk "Kabinett Finanzen" aus dem Appelhansverlag

 

Anhören:

Das gesprochene Wort

Wechselnde Einzelexponate aus dem Kabinett Finanzen zum Nachhören:

 

Mark | Kies

Moos auf der hohen Kante

Der zusammenfassende Beitrag von Radio Okerwelle über den Vortrag von Prof. Dr. Armin Burkhardt in der Braunschweigischen Landessparkasse vom 16. Mai 2012 zum Anhören:

Wort Sprache Lesen

Schulprojekt 2013

 

...weiter

Bericht über das WORTMUSEUM

rbb Kulturradio

 

...weiter

Seitenausgang

Identität und Strategie

identitaetundstrategie.com